Saisonauftakt nach Maß für die Zweite

Alles neu macht der – September. Nachdem eine Mannschaft abgemeldet wurde, war die Dritte auf einmal die Zweite und auch personell gab es zur Vorsaison einige Änderungen. Während Georg sein Glück bei den Altersklassenturnieren in seinem Heimatbundesland versucht, kommt mit Birgit und Maxi erfahrene Unterstützung aus der letztjährigen Bayernliga-Mannschaft. Zusätzlich darf Lukas als aufstrebendes Talent neu in der Mannschaft begrüßt werden.

Erster Spieltag und gleich eine Auswärtsfahrt

Am Tag der Bundestagswahl stand schließlich der langersehnte erste Spieltag an. Nachdem auch noch die Letzten ihr Kreuz in der Wahlkabine gesetzt hatten, machten wir uns auf den Weg nach Erdweg. Zum Auftakt warteten direkt die Gastgeber auf uns, die sich letztes Jahr ganz knapp vor Lohhof den dritten Platz in der Liga gesichert hatten. Es versprachen also spannende Spiele zu werden. Während die Herren die Punkte im Doppel gerecht unter sich aufteilten (das erste HD mit Maxi und Stefan konnte sich knapp gegen die Erdweger durchsetzen während Kili und Lukas leider nicht die richtige Taktik fanden), bekamen es Dani und Birgit gleich zu Beginn mit einer harten Aufgabe zu tun. Unter den Augen unseres mitgereisten Auswärtsfans (danke an dieser Stelle an Danis Mama für die Unterstützung 🙂 ) konnten die Damen sich schließlich mit 23:21 und 29:27 (!!!) gegen die Erdwegerinnen durchsetzen. Mit 2:1 Spielen nach den Doppeln keine schlechte Ausgangslage für die Lohhofer.

Entscheidung gegen Erdweg in den Einzeln

In den anschließenden Einzeln musste Lukas noch etwas Lehrgeld bezahlen, dafür konnte Dani ihr Spiel klar für sich entscheiden. Auch Maxi und Markus setzten sich jeweils in 3 Sätzen gegen ihre Gegner durch. Es wird allerdings gemunkelt, dass manche Spieler sich nur einen Satz lang ausgeruht haben, um den Rest der Mannschaft durch einen entsprechend hohen Sieg im abschließenden Satz zu einer Zahlung in die Mannschaftskasse zu verpflichten (wer das wohl war…???).

Auch wenn durch die bereits gewonnenen Spiele der Gesamtsieg bereits in der Tasche war wollte das Mixed mit Birgit und Kili natürlich in nichts nachstehen. Nachdem man den beiden die fehlende Spannung im ersten Satz anmerkte, gelang es ihnen mit etwas mehr Konzentration die beiden folgenden Sätze für Lohhof zu entscheiden. So stand es am Ende 6:2 für uns.

Wundertüte Neuhausen-Nymphenburg

Als nächstes wartete die 4. Mannschaft von Neuhausen-Nymphenburg auf uns. Nachdem sich die Mitglieder des gegnerischen Teams miteinander bekannt gemacht hatten und klar war, wer Freund und wer Feind ist, konnte mit etwas Verspätung dann auch die zweite Partie des Tages starten. Neuhausen landete letztes Jahr direkt hinter Lohhof auf dem 5. Platz und damit ebenfalls kein Gegner der auf die leichte Schulter zu nehmen ist. Vorher weiß man jedoch nie genau, was einen gegen Neuhausen zu erwarten hat.

Die Doppel liefen hier sogar noch besser als in der ersten Partie, alle drei Begegnungen gingen an die Lohhofer. Während die Mädels sich alle Mühe gaben und knapp daran scheiterten, konnten Kili und Markus eine weitere Zahlung in die Mannschaftskasse klar machen. Manch einer träumt da bereits von der opulenten Party, die am Saisonende davon finanziert werden kann…

Markus macht’s nicht unter 3 Sätzen

Während Maxi und Dani in den anschließenden Einzeln ihren Gegnern keine Chance ließen, musste sich Lukas  im dritten Einzel leider geschlagen geben. Das Mixed mit Birgit und Stefan machte in seinem Spiel kurzen Prozess und war damit sogar noch vor dem letzten Einzel fertig. Markus war an diesem Tag im Einzel auf 3-Satz-Spiele abonniert und lieferte sich im letzten Spiel des Tages einen harten Kampf mit seinem Neuhausener Gegner. Beide Spieler wären zwischendurch sicherlich gerne mal unters Sauerstoffzelt gekrochen, am Ende konnte sich Markus im dritten Satz mit 21:19 durchsetzen und hatte den Applaus beider Mannschaften redlich verdient. Endstand 7:1 für Lohhof, eine überzeugende Mannschaftsleistung.

Wer arbeitet, darf auch feiern – ab auf die Wiesn!

Um gebührend auf unsere zwei Siege anstoßen zu können, ging es im Anschluss noch auf die Wiesn. Auf der Oidn Wiesn mussten nach den doch anstrengenden Spielen dann erstmal Hunger und Durst gestillt werden. Als sich schließlich endlich der Starkregen gelegt hatte, konnte auch noch das ein oder andere Fahrgeschäft unsicher gemacht werden. Zum Erstaunen der Herren wurde Maxis Angebot denjenigen, die sich trauen, eine Fahrt mit dem 55m hohen und bis zu 120km/h schnellen XXL Racer zu spendieren, von den Damen freudig angenommen. Die Männer wissen halt einfach nicht was gut ist 😀

Alles in allem für die zweite Mannschaft ein gelungener Start in die neue Saison!

Anbei einige Eindrücke vom Punktspieltag: