Regionalliga wir kommen!

In einer bis zum letzten Spiel nervenaufreibenden Badminton-Schlacht setzte sich unsere 1. Mannschaft am Wochenende hauchdünn gegen die Konkurrenz durch und gewann die Aufstiegsrunde in heimischer Halle, die von den insgesamt ca. 200 Zuschauern in einen Hexenkessel verwandelt wurde.

Der Auftakt gegen Landshut

Aber der Reihe nach: Los ging es mit dem bayerischen Duell gegen Landshut. Vorletzte Saison waren beide Teams noch Partnermannschaften in der Oberliga, jetzt stand man sich in einem extrem wichtigen Auftaktspiel gegenüber. Am Ende würden sich nur 2 der 4 angetretenen Mannschaften über einen Aufstieg freuen können. Landshut wurde von 25 Auswärtsfans begleitet, und so entwickelte sich von Beginn an eine tolle und energiegeladene Stimmung. Man merkte allen Spielern an worum es heute ging, und zusätzlich dazu kam die ungewohnte Atmosphäre. Oft war es so laut in der Halle, dass man nicht mal den Schiedsrichter richtig verstehen konnte.

Alle sind heiß – gleich gehts los!

Sowohl Felix & Maxi im 1.HD, als auch Birgit & Jasmin im DD mussten sich im 1.Satz geschlagen geben. Beide zweiten Sätze gingen an die Lohhofer, und somit kam es direkt zu zwei Entscheidungssätzen. Während die Herren am Ende souverän den 1. Punkt für Lohhof sicherten, lief es bei den Damen genau andersherum: 1:1.

Das 1.HD musste sich strecken

Jasmin & Birgit geben alles

In den nächsten beiden Spielen traten Christian & Basti im 2.HD an, während Conny das Dameneinzel bestritt. Unsere Jungs legten los wie die Feuerwehr, gewannen den 1. Satz relativ klar und führten auch im 2. bereits mit 5 Punkten. Dann kamen ihre Gegner aus Landshut allerdings immer besser ins Spiel und zeigten, warum sie letztes Jahr fast alle 2.HD (11 von 13) in der Regionalliga gewonnen hatten. Nach einer unglücklichen Niederlage in der Verlängerung ging der Entscheidungssatz letztlich verdient an Landshut. Conny, die in der abgelaufenen Saison fast alle Einzel in der Bayernliga für die 2.Mannschaft gewonnen hatte, zeigte im Gegensatz zu ihrer Gegnerin keinerlei Nerven: nach einem nervenstarken Sieg im 1.Satz holte sie im 2. Satz, als alles schon nach einem Entscheidungssatz aussah, einen 5-Punkte-Rückstand bei 14:19 auf und verwandelte direkt den 1. Matchball zum 21:19. Neuer Spielstand also 2:2!

Das 2.HD ist hochkonzentriert

Conny hat die Ruhe weg

Im 1.HE zeigte dann Felix seine ganze Klasse: Mit seiner Bundesligaerfahrung im Rücken zeigte er trotz Schmerzen in ebenjenem eine tadellose Leistung und gewann das 1. Herreneinzel souverän. Parallel dazu verlor Maxi den 1.Satz im 3.HE, konnte das Spiel dann allerdings drehen und gewann die anderen beiden Sätze letztlich ungefährdet. Lohhof ging somit 4:2 in Führung, der so wichtige Auftaktsieg war zum Greifen nah!

die beiden Einzel laufen wortwörtlich im Gleichschritt

Basti & Birgit im Mixed sowie Christian im 2.HE versuchten alles und zeigten tolle Leistungen, doch letztlich setzten sich die sehr starken Landshuter in jeweils 2 knappen Sätzen durch. Somit stand am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden: 4:4 Spiele, 10:10 Sätze.

Christian muss tief runter (Symbolbild, sieht natürlich beim restlichen Team genauso aus)

Im Parallelspiel setzte sich ein starkes Mössingen souverän 6:2 gegen Leipzig durch und holte sich die erste Tabellenführung. Hauchdünn dahinter Lohhof auf Platz 2, mit 7 erzielten Spielpunkten mehr als Landshut. Spätestens nach dieser 1.Runde war allen Beteiligten klar: Es würde heute auf jedes Spiel, eventuell sogar auf jeden Satz ankommen. Zu gleich war das Leistungsniveau.

Die Ergebnisse gegen Landshut im Detail

 

Die 2. Runde

 

In der 2. Runde ging es für Lohhof gegen den einzigen Verlierer der 1.Runde. Die junge Mannschaft aus der sächsischen Hauptstadt lieferte unseren Cracks einen sehenswerten Kampf, und ihre starken Damen sicherten ihnen auch 2 Punkte. Gegen unsere Herren waren sie aber letztlich chancenlos, und so erspielte sich Lohhof 5 sichere Punkte zum Sieg. In dieser Runde gab auch Hannes sein Debüt der souverän das 3.HE gewann. Dadurch konnten wir unserem ersten Herren Felix eine kleine Verschnaufpause verschaffen. Das Mixed mit Basti und Birgit zeigte sich nervenstark und setzte sich 2x in der Verlängerung durch – und so endete das Spiel 6:2 (11:4) für Lohhof.

Die Ergebnisse gegen Leipzig im Detail

Das Parallelspiel zwischen Landshut und Mössingen war extrem ausgeglichen und der Ausgang bis zum letzten Ball völlig offen. Die Mössinger führten vor dem entscheidenden Mixed mit 4:3 – ein weiterer Sieg hätte bereits den sicheren Aufstieg bedeutet. Mit dann 4 Punkten hätten sie Leipzig (0) und Landshut (1) nicht mehr einholen können. Doch das Landshuter Mixed behielt im Entscheidungssatz die Nerven und setzte sich mit 21:19 durch – 4:4, Entscheidung vertagt!

Für Lohhof war die Ausgangslage damit denkbar schlecht: Durch den Last-Minute-Ausgleich hatte Landshut die Tür zur Regionalliga ganz weit aufgestoßen. Gegen bereits abgeschlagene Leipziger hatten sie es in der 3.Runde selbst in der Hand, mit einem hohen Sieg (7:1 oder 8:0) den Aufstieg zu besiegeln. Mössingen hatte gegen Leipzig gleich hoch wie wir gewonnen (6:2 mit 13:4 Sätzen), aber beim 4:4 gegen Landshut ein deutlich besseres Satzverhältnis (11:8 statt wie wir 10:10) erzielt. Somit reichte Mössingen gegen uns ein 4:4, solange sie dabei nicht 2 Sätze mehr verlieren als gewinnen würden. Für Lohhof hieß das im Umkehrschluss: Wenn man sich nicht auf Leipziger Schützenhilfe oder das Satzverhältnis verlassen wollte, musste ein Sieg gegen den aktuellen Tabellenführer Mössingen her.

 

Nervenschlacht gegen Mössingen – verheißungsvoller Auftakt

 

Im Damendoppel zeigte Mössingen große Klasse und fegte unsere Mädels Birgit & Sabrina, die gerade noch Vizemeister bei der Landshuter Stadtmeisterschaften wurden, geradezu aus der Halle. In den beiden Herrendoppeln setzte sich dann unsere ganze Erfahrung durch – sowohl Felix & Maxi im 1. HD als auch Basti & Christian im 2. HD ließen nichts anbrennen. 2:1 für Lohhof, die Halle bebte!

 

Nervenschlacht gegen Mössingen – es sieht nicht gut aus

 

Doch, während die Führung noch gefeiert wurde, und ein kleines Pflänzchen namens Hoffnung wuchs, musste unser Kapitän Maxi eine bittere Notiz bei der Turnierleitung hinterlegen: Felix hatte sich im Doppel verletzt und konnte nicht wie geplant im 1.HE antreten. Hannes vertrat ihn würdig, hatte aber gegen den extrem starken Baden-Württemberg-Meister von 2022 keine Chance. Auch Jasmin gab im Dameneinzel alles, war aber letztlich ebenso chancenlos gegen eine sehr gute Gegnerin. Somit lag Mössingen vor den letzten 3 Spielen mit 3:2 Punkten und 6:4 Sätzen vorne. Mit einem weiteren gewonnenen Spiel wären sie somit uneinholbar vorne. Im Parallelspiel führte Landshut erwartungsgemäß 6:0 – Lohhof brauchte nun also ein kleines Wunder.

Hannes gibt alles

Jasmin kämpft um jeden Ball

Dieser Weg zum Wunder erwies sich als sehr steinig: im 2.HE verlor Maxi deutlich den 1. Satz, und auch das Mixed musste sich geschlagen geben. Ernüchterung machte sich breit auf der Bank und auf der Tribüne. Wenn jetzt noch ein Satz verloren ging, war es das mit dem Traum von der Regionalliga. Doch alle mobilisierten nach zehn (!) anstrengenden Stunden nochmal ihre letzten Reserven: Maxi, der sich vor dem Spiel die Beine vom engagierten Physio extra hatte lockern lassen. Birgit & Basti, die sich mental zurückkämpften in das Spiel. Und allen voran die Zuschauer und zum Zuschauen verdammten restlichen Mannschaftsmitglieder, die jetzt die Lohhofer Spieler auf beiden Feldern lautstark und unermüdlich nach vorne pushten. Die Mössinger Spieler zeigten sich beeindruckt vom neu aufflammenden Widerstand und dem Lohhofer Hexenkessel – die Lautstärke war jetzt ohrenbetäubend. Beide Spiele waren jetzt mental brutal anstrengend. Maxi zitterte sich mit halblangen Aufschlägen (Hauptsache ins Feld) in den dritten Entscheidungssatz – auch sein Gegner zeigte jetzt Nerven und machte (endlich) den einen oder anderen Fehler. Das Mixed zeigte sich inspiriert und gewann den 2. Satz ebenfalls, letztlich halbwegs souverän. Alex coachte was das Zeug hielt und versuchte, seine geballte 2.Liga-Erfahrung über den Umweg Maxi/Basti/Birgit aufs Feld zu bringen.

Niederlage abgewendet, Entscheidungssatz! Coach Alex ist zufrieden.

Nervenschlacht gegen Mössingen – das dramatische Finale

Was nun folgte, war nichts für schwache Nerven. Wer dachte, er hatte heute bereits alles erlebt, wurde eines Besseren Belehrt. Den Anfang machte das Herreneinzel, das auch etwas früher gestartet worden war. Zum Seitenwechsel lag Maxi 8:11 zurück, konnte sich dann aber wieder herankämpfen. Bei 14:14 gelangen ihm 4 Punkte am Stück – eine vermeintlich komfortable Führung so kurz vor Schluss. Doch der Mössinger Spieler zeigte große Moral und kämpfte sich auf 19:20 heran. Im letzten Ballwechsel verwandelte Maxi dann mit einem Smash direkt den ersten und einzigen Matchball – 3:3! Die Halle bebte, neue Hoffnung keimte auf.

Sekunden vor dem Matchball – das Mixed führt derweil 15:7..

Im noch ausstehenden 2.HE war Lohhof Favorit, somit konnte man vorerst das volle Augenmerk auf den Entscheidungssatz im Mixed legen. Birgit & Basti spielten wie im Rausch und erspielten sich eine komfortable Führung: erst 15:7, dann immerhin noch 17:12! Das Wunder war zum Greifen nah.

Hochspannung im 3.Satz

Doch die Mössinger Spieler zeigten erneut ihr riesiges Kämpferherz und nutzen ein paar kleinere Unsicherheiten perfekt aus: 20:20 – Verlängerung! Die Spannung war jetzt mit den Händen zu greifen. Es ging hin und her, es folgten spektakuläre Ballwechsel. Beide Seiten wehrten Matchbälle ab. Beim Stand von 23:22 stand das Lohhofer Mixed mit dem Rücken zur Wand, der Mössinger Herr servierte auf Birgit zum Matchgewinn. Birgit nahm ihr Herz in die Hand und stürmte in den Aufschlag – Ball tot, direkter Punktgewinn zum 23:23! Auch der folgende Matchball wurde abgewehrt, und beim Stand von 24:24 war es dann soweit: Unsere Lohhofer behielten in zwei intensiven Ballwechseln und Oberhand und verwandelten somit den Matchball zum 26:24 im Entscheidungssatz – Lohhof ging mit 4:3 in Führung!

Christian hatte somit die etwas undankbare Aufgabe im letzten Spiel seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Bis 7:7 im 1. Satz sah es noch so aus, als könnte der Mössinger das Spiel ausgeglichen gestalten, doch dann zeigte Christian warum er fast alle 1.HE in der Rückrunde gewonnen hatte. Er behielt die Nerven und gewann das Match unter frenetischem Jubel komplett souverän. Begleitet von einem Jubelorkan stürmten seine Mitspieler auf ihn zu – der 5:3 Sieg sicherte Lohhof Platz 1 in der Aufstiegsrunde!

Sekunden nach dem entscheidenen Matchball: grenzenloser Jubel!

Die Ergebnisse gegen Mössingen im Detail

Für die Mössinger kam es dann knüppeldick: Landshut gewann das Parallelspiel 8:0 gegen Leipzig, und somit blieb ihnen trotz großem Kampf und tollen Leistungen nur ein undankbarer 3.Platz – genauso wie letztes Jahr in Niederwürschnitz, wo sie sich ebenfalls hinter dem Gastgeber und Landshut einsortieren mussten. Wir wünschen dem stets fairen Team aus Baden-Württemberg auf diesem Weg alles Gute für die neue Saison und dass der Aufstieg dann im 3. Anlauf hoffentlich klappt!

Für Lohhof heißt es zur neuen Saison 24/25 dann ab September: Regionalliga, wir kommen!

Die Abschlusstabelle – Lohhof und Landshut gehen hoch!

DANKE an alle Spieler, Helfer und Zuschauer! Es war ein unvergesslicher Badmintontag!

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert